Der philosophische Abend

Veranstaltungsreihe der Gesellschaft für angewandte Philosophie (GPH)

in Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek Baden-Baden

… jeden letzten Donnerstag des Monats ...

jeweils um 19:30 Uhr im

GARTENHAUS

der Stadtbibliothek Baden-Baden, Luisenstraße 34

Mitglieder, Schüler und Studenten frei, Gäste 5,- €

 
 

Termine 2018





Donnerstag, den 26. April um 19:30 Uhr

Ort: „Gartenhaus“, Stadtbibliothek Baden-Baden

Vortragender:  Dr. Richard Reschika Freiburg

DIE FRANZÖSISCHEN IMMORALISTEN

ALS KRITIKER DES MENSCHEN

Die französischen Moralisten des 16., 17. und 18. Jahrhunderts, wie Montaigne, La Rochefoucauld und Chamfort, waren unbestechliche Beobachter des gesellschaftlichen Umgangs ihrer Zeit. Wertungen erschienen ihnen dabei fremd. Anstelle von Ratgebern für eine moralische Lebensführung schufen sie ebenso akribische wie brillante Sittengemälde. Gemeinsam ist den Schriften dieser Denker jedoch weniger ein neutraler Standpunkt gegenüber der Moral als vielmehr deren Immoral. Anhand der Auseinandersetzung mit ausgewählten Vertretern der Moralistik und deren Rezeption zeigt Richard Reschika auf, wie irreführend die sich vom lateinischen „mores“ für „Sitten“ ableitende Bezeichnung „Moralisten“ ist. Allemal treffender

für diese Gruppe herausragender und stilprägender Philosophen ist die Bezeichnung „Immoralisten“!

Mitglieder, Schüler und Studenten frei. Gäste 5,– €




Donnerstag, den 7. Juni um 19:30 Uhr

Ort: „Gartenhaus“, Stadtbibliothek Baden-Baden

Vortragender:  Gerhard Elwert Baden-Baden, Mitglied der GPH

Philosophie contra Therapie


Philosophie als Kunst zu leben und zu sterben ist in unserm Kulturkreis vergessen.

In Bezug auf Leben, Tod und Abschied hat die Philosophie eine dienende Funktion für den Menschen. Sie soll ihm leben helfen – und kann dies ohne Gottesbezug. Auch durch die Philosophie sind arationale und apersonale Tiefenerfahrungen möglich, die helfend und heilend wirken. Wenn der Mensch sich im Denken und Fühlen überschreitet, bricht ins menschliche Leben eine gestaltlose Dimension ein. Diesem Vorgang und Geschehen geht der Vortrag nach.

Mitglieder, Schüler und Studenten frei. Gäste 5,– €





Donnerstag, den 21. Juni um 19:30 Uhr

Ort: „Gartenhaus“, Stadtbibliothek Baden-Baden 21. Juni

Vortragender:  Prof. Dr. Dr. Holger Zaborowski wiss. Beirat der GPH

Mitglieder, Schüler und Studenten frei. Gäste 5,– €




Donnerstag, den 26. Juli um 19:30 Uhr

Ort: „Gartenhaus“, Stadtbibliothek Baden-Baden





Donnerstag, den 30. August um 19:30 Uhr

Ort: „Gartenhaus“, Stadtbibliothek Baden-Baden

Vortragender:  Thomas Ach Karlsruhe, Mitglied der GPH

Der suchende (defizitäre) Mensch

Vom Sinn und Unsinn einer lebenslangen Suche

Der Mensch, als ein in die Schöpfung hineingeborenes Wesen, findet sich in einem von der Welt getrennten Ich wieder. Die Empfindung lautet: Ich, die Welt und die Anderen. Nun kann eine lebenslange Suche nach Erfüllung, Sinn und nach sich selbst beginnen, wobei bei Letzterem das Gesuchte der Suchende selbst ist. Der Vortrag möchte Bestandteile einer Sekundär- und Primärsuche offenbaren und aufzeigen was der Mensch wirklich sucht und auch finden kann. Denn jeder Moment umfasst zwar nicht alles, verfügt aber über eine jeweils ganz eigene individuelle Fülle. Der Vortrag möchte letztlich aufzeigen, dass jede Suche eine sinnlose Zeitverschwendung ausdrückt und wie jede Suche dennoch sinnvoll und erfüllend

beendet werden kann.

Mitglieder, Schüler und Studenten frei. Gäste 5,– €




Donnerstag, den 27. September um 19:30 Uhr

Ort: „Gartenhaus“, Stadtbibliothek Baden-Baden

Mitglieder, Schüler und Studenten frei. Gäste 5,– €




Donnerstag, den 25. Oktober um 19:30 Uhr

Ort: „Gartenhaus“, Stadtbibliothek Baden-Baden

Vortragender  Bernd Ehgart  (Wettenberg)

Was wäre ein kluges Leben?

Mitglieder, Schüler und Studenten frei. Gäste 5,– €




Donnerstag, den 29. November um 19:30 Uhr

Ort: „Gartenhaus“, Stadtbibliothek Baden-Baden

Vortragender: Prof. Dr. Dr. Bernhard Uhde wiss. Beirat der GPH

Mitglieder, Schüler und Studenten frei. Gäste 5,– €



 

Wir möchten darauf hinweisen, dass Bild- und Tonaufnahmen unserer Veranstaltungen einer ausdrücklichen Erlaubnis durch den 1. Vorsitzenden bedürfen.